Neuigkeit

Reiner Maurer wird Trainer bei Türkgücü

Reiner Maurer wird den SV Türkgücü-Ataspor München im Falle des anvisierten Aufstiegs in die Regionalliga Bayern ab der Saison 2019/20 trainieren. Der aktuelle Trainer, Andreas Pummer, wird dem 58-jährigen Fußball-Lehrer dann als Co-Trainer zur Verfügung stehen. 

Bei noch elf ausstehenden Spielen in der Bayernliga und dem aktuellen Vorsprung auf die Konkurrenz laufen die Planungen beim ambitionierten Münchner Traditionsklub auf Hochtouren. „Wir sind überzeugt von der Mannschaft und dem Trainerteam, dass die gesetzten Ziele erreicht werden. Seit dem 19. Januar bereiten wir uns sehr intensiv auf die restlichen Spiele vor und versuchen, den sehr positiven Saisonverlauf frühzeitig zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen“, betont Präsident Hasan Kivran.  

Hasan Kivran freut sich sehr, bereits zu diesem frühen Zeitpunkt, die Weichen auf der Trainerposition gestellt zu haben. „Wir hatten jetzt die Chance, einen so renommierten und erfahrenen Fußball-Lehrer wie Reiner Maurer zu verpflichten. Diese Chance haben wir wahrgenommen. Reiner hat uns in den Gesprächen mit seiner akribischen Arbeitsweise und seinem Fachwissen überzeugt. Dazu ist er in München zuhause. Das passt perfekt!“ 

Dem aktuellen Trainer, Andreas Pummer, der die Mannschaft nach dem Aufstieg aus der Landesliga sofort auf Platz 1 der Bayernliga geführt hat, dankt Hasan Kivran für seine hervorragende Arbeit. Da der 36-Jährige aber nicht über die erforderliche A-Lizenz für die Regionalliga verfügt, war der Verein zum Handeln gezwungen. „Andi kann im nächsten Jahr von Reiner sehr viel lernen und sich auf seine noch fehlenden Lizenzen konzentrieren“, so Hasan Kivran. „Es freut mich sehr, dass Andi diese Chance ergreift und dem Verein so weiter zur Verfügung steht.“ Andreas Pummer indes ist auch überzeugt von dieser Lösung. „Ich hatte sehr gute Gespräche mit Reiner Maurer und habe keine Zweifel, dass wir sehr gut zusammen arbeiten werden. Ich freue mich darauf und dass ich gleichzeitig meine Lizenzen machen kann.“

Als Profi war Maurer u.a. bei Bayern München, VfB Stuttgart, Karlsruher SC, Arminia Bielefeld und 1860 München aktiv. Seine Trainerlaufbahn startete er 1996 im Amateurfußball (u.a. FC Memmingen); 2001 kam Maurer zu 1860 München und fungierte zunächst als Co-Trainer der Bundesliga-Profis. 2003 übernahm er an der Grünwalder Straße die Amateure und stieg mit ihnen von der 4. in die 3. Liga (damalige Regionalliga Süd) auf. Nach dem Abstieg der Profis aus der Bundesliga arbeitete Maurer in der Saison 2004/05 zunächst als Co-Trainer des Zweitligisten, übernahm die Mannschaft dann im Dezember als Cheftrainer und führte sie fast noch zum Wiederaufstieg. Der 58-jährige Fußball-Lehrer trainierte die Münchner Löwen zwei Mal: von 2004 bis 2006 und von 2010 bis 2012. Seit dem Abstieg der Giesinger aus der Bundesliga war Maurer mit einem Schnitt von 1,6 Punkten der erfolgreichste Trainer des TSV 1860 in der 2. Bundesliga.

Maurer war auch im Ausland erfolgreich als Fußball-Lehrer tätig. So trainierte er die griechischen Erstligisten OFI Kreta, AO Kavala und Skoda Xanthi. Von 2015 bis 2017 war der gebürtige Mindelheimer beim thailändischen Klub Ang Thong FC in der Thai Premier League tätig. 

„Präsident Hasan Kivran und Kaderplaner Robert Hettich haben mich in den Gesprächen von diesem sehr interessanten Projekt bei Türkgücü-Ataspor begeistert“, erklärt Reiner Maurer seine Beweggründe, das Angebot anzunehmen. „Robert kenne und schätze ich aus unserer gemeinsamen Zeit bei 1860 München. Der Kontakt ist auch in den letzten Jahren nie abgerissen. Wir wissen, was wir aneinander haben. Das ist eine gute Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Hasan Kivran danke ich herzlich für das Vertrauen. Der Mannschaft und dem Trainerteam um Andi Pummer drücke ich jetzt die Daumen, dass die erforderlichen Punkte für den Aufstieg schnell eingefahren werden und wir die Planungen für die Regionalliga weiter vorantreiben können.“