Neuigkeit

SV Türkgücü-Ataspor München startet mit einem Sieg

Die Münchener Türken gestalteten ihr erstes Auftreten nach der Winterpause gegen TSV Velden sehr erfolgreich und behielten mit einem 3:1 Sieg die Oberhand. Nach dem das Spiel letzte Woche gegen Manching ausfiel, wusste man nicht wo man steht.

Dieser Sieg war immens wichtig, nachdem auch viele Mitbewerber an diesem Wochenende punkteten. Dieses Spielergebnis gibt der Truppe von Coach Alper Kayabunar natürlich auch großen Auftrieb, Moral und macht Hoffnung auf die nächsten Spiele.

Kaum war das Spiel angepfiffen, schon stand es mit dem ersten Angriff 1:0 für die Hausherren. Gleich in der ersten Minute brachte der Stürmer Cengiz Ötkün mit einem strammen Schuss aus 18 Metern, der noch von der Gäste-Abwehr abgefälscht wurde, seine Farben in Führung.

In der Folgezeit versäumten es die Gastgeber nachzulegen und vorzeitig das Spiel für sich zu entscheiden. Irgendwie hörten sie nach der frühzeitigen Führung auf Fußball zu spielen.

Die Gäste aus Velden kamen auf und gestalteten das Spiel offener, waren sogar nach einer Viertelstunde die Spiel bestimmende Mannschaft.

Folgerichtig erzielten sie auch in der 27. Minute den verdienten Ausgleich durch Markus Abel, der eine scharf geschlagene Flanke mit dem Kopf zum 1:1 verwandelte.

Bis zur Pause änderte sich an der Spielweise der Münchner nicht viel. Sie waren zu pomadig und in ihrem Spiel war sehr viel Sand im Getriebe. Während die Veldener viel aktiver waren und mehr vom Spiel hatten.

Mit diesem Remis ging es in die Kabinen.

Durch die Auswechslungen versuchte Trainer Alper Kayabunar Einfluss auf das Spiel seiner Mannschaft zu nehmen. Mit Gentrit Drenica anstelle von Viktor Bopp brachte er einen neuen Stürmer rein und die Kabinen-Predigt von ihm, muss auf die Spieler gewirkt haben. Denn sie waren jetzt gleich zu Beginn der zweiten Hälfte viel engagierter und aggressiver als in der ersten.

Mit einem platzierten, unhaltbaren Flachschuss aus 20 Metern brachte der erfahrene Mittelfeldmann Volkan Cukur seine Mannschaft in der 50. Minute mit 2:1 in Führung.

Jetzt kam in das Spiel der Münchner richtig Leben hinein und es glückte Ihnen auch der eine oder andere schöne Spielzug. Die Stürmer Burkibar Cisse und Cengiz Ötkün brachten die Gäste-Abwehr immer wieder richtig in Verlegenheit.

Der Sturmdrang wurde noch mal durch die Einwechslung von einem weiteren Offensivmann Önder Ötkün erhöht.

So schafften es die Gebrüder Ötkün im Zusammenspiel in der 81. Minute, die Führung zum 3:1 auszubauen. Sie spielten zum ersten Mal in einem Punktspiel in der gleichen Mannschaft.
Der jüngere Önder startete von der rechten Seite einen Angriff, spielte dabei zwei Gegner aus und zog dann aus 22 Metern ab. Den Abpraller verwandelte sein älterer Bruder Cengiz von der linken Seite, aus kurzer Entfernung, zum viel umjubelten Siegtreffer für die Münchner.

Sicher und souverän brachten die Gastgeber diesen Arbeitssieg nach Hause und waren sehr erfreut über den gelungenen Start. Denn das erste Spiel ist immer für jede Mannschaft schwer, da man nicht genau abschätzen kann, wie die Form ist und wo man steht.

Jetzt kann man die nächsten Spiele mit mehr Selbstbewusstsein angehen. Trotzdem sollte man den nächsten Gegner Kirchheim auswärts keinesfalls unterschätzen, da er ebenfalls um die nicht Abstiegsplätze kämpft.

TORE:

1:0   1. min. Cengiz Ötkün
1:1 27. min. Markus Abel
2:1 50. min. Volkan Cukur
3:1 81. min. Önder Ötkün

SV Türkgücü-Ataspor München:

Nazim Kücükkaya, Erhan Kilic, Mevlüt Cam, Onur Yilmaz, Mert Gündüzalp (70. min. Ercan Eraydin), Umut Mutlu, Volkan Cukur, Viktor Bopp (46. min. Gentrit Drenica), Ferhat Mavi (77. min. Önder Ötkün), Cengiz Ötkün, Burkibar Cisse.

Bank : Tufan Topal, Kazim Anuk, Ibrahim Cakir, Taophik Medjessiribi, Yusuf Catal, Victor Carr.