Neuigkeit

Wechsel innerhalb Münchens: Severin Buchta kommt von 1860

Severin Buchta wechselt zur neuen Saison ablösefrei zu Türkgücü München. Der 22-Jährige spielte in der abgelaufenen Saison bei 1860 München und kam hier bei 24 Partien (zwei Tore, sieben Vorlagen) in der zweiten Mannschaft in der Bayernliga zum Einsatz. Beim letzten Saisonspiel der Profis in Jena gehörte er erstmals zum Aufgebot des Drittligateams. Zuvor war er bei Alemannia Aachen, dem Karlsruher SC und beim SC Freiburg unter Vertrag. Für den KSC absolvierte er vier Zweitligaspiele. 

Kaderplaner Robert Hettich: „Severin ist ein sehr schneller, willensstarker Spieler, der auf den beiden Außenbahnen variabel einsetzbar ist und somit unseren Kader als U23-Spieler optimal verstärkt. Er hat in jungen Jahren bereits Erfahrung in der 2. Bundesliga gesammelt und möchte mit uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen.“

Severin Buchta: „In erster Linie stimmen die sportlichen Ambitionen des Vereins vollkommen mit meinen Zielen überein. Ich habe ja bereits in jungen Jahren beim KSC meinen ersten Profivertrag unterschrieben und auch einige Spiele in der 2. Bundesliga bestritten, dann aber kaum mehr die Chance auf Einsätze bekommen. Bei 1860 München habe ich jetzt ein Jahr bei der Profimannschaft mittrainiert und konnte endlich wieder die für junge Spieler so wichtige Spielpraxis sammeln, auch wenn es nur in der Bayernliga war. Die Regionalliga ist jetzt der nächste logische Schritt für mich. Trotz anderer Angebote wollte ich nur zu Türkgücü. Eine entscheidende Rolle haben dabei natürlich auch Robert Hettich, Reiner Maurer und Hasan Kivran gespielt, die mich mit ihrem Konzept vollends begeistert haben. Ich brenne für die neue Aufgabe und will zeigen, dass weder mein Weg noch der des Vereins bereits am Limit angelangt ist. Bei 1860 habe ich versucht im Amateurteam als Kapitän Verantwortung zu übernehmen. Ich will mich jetzt in der Regionalliga beweisen und dem Verein das Vertrauen zurückgeben, dass sie in mich setzen. Ich bin variabel einsetzbar, ein absoluter Teamplayer und überzeugt davon, dass Reiner Maurer aus mir und den vielen anderen jungen Spielern das Optimum herausholen wird. Zudem freue ich mich auf meine neue Mannschaft und die euphorische Stimmung, die derzeit in dem Verein herrscht. Nur als Team werden wir in dem harten Alltag der Regionalliga Erfolge feiern können.“